Thüringer Sportverein Wünschendorf  e. V.


Verbandsliga-Kegeln Damen

1. Spieltag
ThSV Wünschendorf              KSV Blau Weiß Stadtilm
2567                               2425

Saisonstart mit Sieg!

Die neue Spielserie beginnt für die Damen vom ThSV Wünschendorf mit einem sehr guten Mannschaftsergebnis und die beiden Punkte verbleiben zu Hause.
Schon im ersten Durchgang konnten 132 Kegel Vorsprung erspielt werden. Einen großen Anteil daran hatte Julia Müller mit 483 Kegel. Das Ergebnis war Bahnrekord und gleichzeitig Tagesbestleistung. Ines Schreiter erkämpfte sich 434 Kegel.
Das zweite Paar mit Gisela Gruner 405 und Silke Kleinert starke 441 Kegel erhöhten auf 133 Holz Vorsprung. Ihre Gegnerinnen erzielten 411 und 434 Kegel. Zum Schluss gingen Sylvia Urban 413 und Christiane Schweiger mit 391 Kegeln an den Start und konnten weiterhin 8 Holz gut machen.
Bei den Gästen erspielte Sportfreundin Dittrich (Seniorinnen B) mit 421 Kegel ebenfalls Bahnrekord.

Gut Holz
Ines Schreiter


2. Spieltag
KSV 1992 Roßleben                    ThSV Wünschendorf          
2559                                    2539

Starkes Auswärtsergebnis doch leider kein Sieg!

Am zweiten Spieltag reisten die Damen vom ThSV Wünschendorf zum Gegner nach Roßleben. Das Spiel begann recht viel versprechend obwohl man nach dem ersten Paar mit Julia Müller 425 und Ines Schreiter 413 Kegel mit 13 Holz im Rückstand war.Ihre Gegenspielerinnen kamen auf 406 und 445 Holz. Gisela Gruner starke 439 und Silke Kleinert 434 Kegel erspielten gegen Schmiedehausen 416 und Hoffmann 442 Kegel eine 2Holz Führung. Spannung von der ersten bis zur letzten Kugel war im dritten Durchgang angesagt. Zwischenzeitlich wechselte die Führung beiderseits. Sylvia Urban 412 und Eva Staude 416 (erstes Spiel nach Verletzungspause)konnten leider das Spiel gegen Lewinski 420 und Peulecke 430 Kegel nicht gewinnen .


3. Spieltag
ThSV Wünschendorf                      SV"Glückauf"Sondershausen  
2691                                       2421

Ein Wettkampf vom Feinsten!

Am dritten Spieltag der Verbandsliga wurde in der Veitsberger Kegelhalle ein super Mannschaftsergebnis erspielt. Alle Keglerinnen kamen über die 400 und konnten an ihre bisherigen Leistungen anknüpfen.Schon im ersten Durchgang ging die Post ab,denn Julia Müller 454 und Ines Schreiter 458 Kegel nahmen den Gästen Schulze 404 und Häußler 370 Kegel schon 138 Holz ab.Die Stimmung war gut und es sollten noch mehr Holz Vorsprung erzielt werden.Gisela Gruner 425 und Silke Kleinert 434 überzeugten gegen Rasch 421 und Heinevetter 376 Kegel. Der Vorsprung vor dem letzten Paar betrug nun 200 Holz.Die Wünschendorferinnen wollten den sicheren Sieg und was nun gezeigt wurde,ließ die Halle beben. Sylvia Urban 427 musste gegen Witschel 462 Holz einbüßen,doch Eva Staude mit neuem Bahnrekord und Tagesbestleistung von 493 Kegel überspielte ihre Gegnerin um 105 Holz,Schmidt erzielte 388 Kegel für Sondershausen.

4. Spieltag
Schöndorfer SV 1949 Weimar        ThSV Wünschendorf
2580                                       2536

Kein Glück mitgereist!

Leider konnten die Damen vom ThSV Wünschendorf keine Auswärtspunkte mit nach Hause nehmen. Dabei war das Ergebnis,welches erzielt wurde bis zu diesem Tag das Beste einer Gastmannschaft. Mit guten Ergebnissen ging es los und es wurde stetig gekämpft. Sylvia Urban 423 und Ines Schreiter 438 Kegel mussten einen Rückstand von 6 Holz hinnehmen.

Im zweiten Paar erkämpfte sich Gisela Gruner 405 Kegel und Silke Kleinert kam mit 449 Kegel zur Tagesbestleistung. Nun lag man mit 35 Holz zurück. Aufgegeben hatten sich die Damen noch nicht, doch fehlte heute das Quentchen Glück. Sabine Pfohl 425 und Eva Staude 396 Kegel konnten das Spiel nicht mehr gewinnen.

5.Spieltag                 
KSV Germania 1990 Neustadt           ThSV Wünschendorf
2657                                      2465

Perfekte Mannschaftsleistung bringt Sieg!

Auch am 5. Spieltag zeigten die Damen vom ThSV Wünschendorf, was für gute Ergebnisse auf der Heimbahn gespielt werden können. Gleich zu Beginn wurde durch Julia Müller 438 und Christiane Schweiger 434 Kegel eine 44 Holz Führung gegen Nowak 399 und Liewald 429 erzielt.
Im zweiten Durchgang spielte Gisela Gruner 403 und Silke Kleinert sehr starke 463 Kegel(320Volle) gegen Bär 417 und Hudeczek 417 Kegel und erhöhten somit auf 78 Holz Vorsprung.
Im letzten Paar wurden noch einmal zwei starke Ergebnisse erzielt. Sylvia Urban 448 und Sabine Pfohl Tagesbestleistung mit 471 Kegel hatten ihre Gegnerinnen Jahn 380 und Hahn 425 Kegel voll im Griff und kamen auf eine 192 Holz Führung



3. Bundesliga Süd Herren 2010/11

01. Spieltag  11.09.2010         

Auftaktniederlage für den ThSV Wünschendorf in Bayern mit 5333 zu 5569

Zum Auftakt der neuen  Saison in der dritten Kegelbundesliga Süd unterlagen die Herren des ThSV Wünschendorf beim frischgebackenem  bayerischen Meister und Aufsteiger PSV Franken Neustadt deutlich.

Bereits das Startpaar mit Kröber (892) und P. Engelbrecht (864) konnte einen Rückstand von 85 Punkten gegen J. Bieberbach (911) sowie B. Bieberbach (930) nicht verhindern.

Im Mittelpaar gab dann Neuzugang Tino Scholz mit soliden 890 Holz sein Bundesligadebüt. Pfeifer (935), an diesem Tag bester Wünschendorfer Akteur, komplettierte die Elstertaler. Trotz guter Ergebnisse wuchs der Rückstand weiter an, da bei den Oberfranken der ex Staffelsteiner D. Nielsen (967) mit Tagesbestleistung glänzte und sein Teampartner T. Bieberbach (917) ebenfalls keine Schwäche zeigte.

Auch der Schlussdurchgang war eine klare Angelegenheit der Gastgeber. Lohrer (939) und Moosburger (905) hatten gegen Urban (916) sowie Schmidt (836) wenig Mühe die ersten Punkte für die Oberfranken zu holen.

Am kommenden Samstag gastiert dann Lok Rudolstadt in der Veitsberger Kegelhalle. Dabei gilt es für die Elstertaler ihre Heimstärke auch ohne den noch nicht wieder einsatzbereiten Kapitän Rietze unter Beweis zu stellen.


02. Spieltag  18.09.2010         

Wünschendorf erfolgreich gegen Rudolstadt mit 5473 zu 5470

Gleich im ersten Heimspiel der Elstertaler war der ESV Lok Rudolstadt zu Gast zum Thüringenderby in der Veitsberger Kegelhalle. Dieser Nachmittag sollte am Ende nichts für schwache Nerven werden.

Bereits in der Aufwärmphase verletzte sich Ölsner schwer, so dass P. Engelbrecht neben Kröber in die wünschendorfer Startformation rückte. Nachdem Engelbrecht (897) gegen Kunstmann (931) den Kürzeren zog, setzte sich Kröber mit hervorragenden 1008 Punkten und Tagesbestwert gegen Kerntopf (929) sicher durch und brachte Wünschendorf mit 45 Punkten in Führung.

Im Mitteldurchgang verteidigten Pfeifer (926) gegen Pfotenhauer (908), sowie R. Engelbrecht (891), welcher sich ebenfalls verletzte und durch Rietze ersetzt wurde, gegen den besten Rudolstädter  A. Conrad (939) die Führung der Elstertaler mit 15 Punkten vor dem Schlussdurchgang.

Für die Gäste dominierte Bliesath mit 520 Holz  die erste Hälfte des Schlussdurchganges klar und brachte Rudolstadt in Führung. Urban (866) und Neuzugang Scholz (885) auf Wünschendorfer Seite blieben zwar unter den Erwartungen konnten aber am Ende jubeln, da Bliesath (931) die zweite Hälfte des Spiels desolat beendete und Böhm-Schweizer (832) ebenfalls weit unter seinen Möglichkeiten blieb.

Durch diesen glücklichen Sieg ist der Heimauftakt der Wünschendorfer gelungen.

Am kommenden Wochenende sind die Elstertaler zu Gast beim KTV Zeulenroda, welcher sich als Thüringer Meister in den letzten Jahren mit einigen Spielern verstärkte und als klarer Favorit gilt.


03. Spieltag  25.09.2010         

Wünschendorf siegt in Zeulenroda mit 5646 zu 5562

Mit einer neuen Auswärtsbestleistung setzten sich die Wünschendorfer Kegler beim Thüringer Meister und Aufsteiger KTV Zeulenroda unerwartet durch. Im Kreisderby konnten die Elstertaler von Beginn an das Spiel offen halten.

Im Startpaar begannen Kröber (934) sowie Urban (950) stark und man lag gegen Wagener (893) und Lauterlein (993), der Tagesbestwert spielte, mit 2 Holz zurück.

Eine Vorentscheidung des Spiels konnte im Mitteldurchgang erzielt werden. P. Engelbrecht (974) und Pfeifer (956) behielten gegen Schliwa (898) sowie Hahn (932) die Oberhand und Wünschendorf dominierte mit 98 Holz.

Auch im Schlussdurchgang konnten die Elstertaler überzeugen. Scholz (947) und R. Engelbrecht / Rietze (885) verloren zwar ihr direktes Duell gegen Funk (952) und Hadlich / Schwarz (894), aber am Ende reichte es zum ersten Auswärtssieg in der Bundesliga.

Durch diese nicht erwarteten Punkte setzen sich die Elstertaler vorerst im Mittelfeld der noch jungen Saison in der Tabelle fest. Nun gilt es in drei Wochen zu Hause gegen Goldkronach ebenfalls mit einem Sieg die Heimstärke zu nutzen, um sich weiterhin im oberen Tabellenbereich fest zu setzen.


04. Spieltag  16.10.2010         

ThSV Wünschendorf erfolgreich gegen SKV Goldkronach mit 222 Holz

Am vierten Spieltag der dritten Bundesliga Süd im Kegeln festigten die Herren des ThSV Wünschendorf durch einen klaren Heimsieg gegen den SKV Goldkronach mit 5609 zu 5387 Punkten ihren Platz im vorderen Feld der Tabelle.

Bereits im Startpaar stellten die Wünschendorfer Scholz (946) sowie Kröber (1005) mit Tagesbestleistung gegen Wagner (889) und Söllner (866) die Weichen zum Sieg und erspielten eine 196 Holz Führung.

Auch im Mittelpaar überzeugten die Wünschendorfer P. Engelbrecht (908) und Pfeifer (948) gegen die Gäste aus Goldkronach durch  Petersilie (880) und Hörath (894) und bauten den Vorsprung weiter aus, so dass die Elstertaler vor dem letzten Durchgang mit uneinholbaren 278 Holz in Führung lagen.

Im Schlussdurchgang spielte Urban (850) unter seinen Möglichkeiten und verlor im direkten Vergleich gegen Müller (872) 22 Punkte und auch Rietze (952) gab gegen Dippmar (986) als besten Akteur der Gäste weitere 34 Holz ab. Auf den Sieg der Wünschendorfer hatte dies jedoch keinen Einfluss mehr.

Nach einer längeren Pause müssen die Elstertaler dann in Ohrdruf und bei der Reserve des deutschen Vizemeisters Victoria Bamberg antreten. Alles andere als zwei Niederlagen wäre eine Überraschung.


 Sportinformation  Wünschendorf   Fußball  Herrenmannschaft   Kreisliga

Saisonvorbereitung  ThSV Wünschendorf  Saison 2010/11
17.07.10    Wünschendorf  - SC Empor Mörsdorf    1 : 5   Tore:  1x N. Pachali

24.07.10                

Wünschendorf  - 1.FC Gera 03/ A-Junioren  4 : 5   Tore:  2x Ma. Schreiter,  2x M. Pilniok
31.07.10            Wünschendorf  - ESV Lok Zwickau      2 : 3   Tore:  2x N. Pachali


hi. v. l.   R. Bahrt, F. Zimmer, M. Winter, Mi. Schreiter, M. Pilniok, N. Pachali, R. Morawitz, Ma. Schreiter, W. Rödel
vo. v. l.  S. Ille, M. Zimmer, S. Glöckner, W. Bräunlich, T. Kaster, M. Steglich, M. Feiler

 
1. Spieltag                            SG Zeulenroda/ Triebes II                  - ThSV Wünschendorf     2 : 0

Niederlage im Auftaktspiel

Unsere Mannschaft musste zum Saisonauftakt in Triebes antreten. Gegen die neu gegründete SG Zeulenroda/ Triebes II  (Bezirksligaabsteiger) kam der ThSV nur sporadisch zum Zug. Nicht in Bestbesetzung spielend, versuchte Wünschendorf die läuferisch und spielerisch besseren Gastgeber in den Griff zu bekommen. In der 26. gelang Zeulenroda das 1 : 0  was gleichzeitig auch der Pausenstand war. Nach dem Seitenwechsel der ThSV deutlich engagierter, konnte aber im gesamten Spiel trotz  guten Chancen kein Tor erzielen. Wünschendorf durchaus in der Lage dem Gastgeber einen Punkt abzuringen.   

Als vier Minuten vor Schluss M. Winter im Mittelfeld den Ballbesitz verliert, braucht Zeulenroda nur wenige Anspielstationen um den einschussbereiten Jahn zu finden, der ohne zu zögern zum 2 : 0 Endstand einschießt.

Wünschendorf präsentierte sich trotz Niederlage recht passabel, besonders in der zweiten Halbzeit entstand so ein spannendes Fußballspiel    

2. Spieltag                            ThSV Wünschendorf                           - SG Braunichswalde         5 : 1

Die  Zuschauer bekamen in der ersten halben Stunde nur ein müdes Fußballspiel dargeboten. Auf  beiden Seiten nur Stückwerk, geschweige denn Torchancen. Es dauerte bis zur 36. min, als der ThSV sich etwas mehr straffte und dies N. Pachali mit der 1 : 0 Führung unterstrich.

Im zweiten Durchgang Wünschendorf  bei weitem mit besserer Spielanlage, als  in der schwachen Anfangsphase. Durch drei Tore in Folge

55. N. Pachali, 58. M. Feiler, 59. F. Biegel erschoss man sprichwörtlich die Braunichswalder. Einem starken und unermüdlichen N. Pachali war es hauptsächlich mit zu verdanken, dass Wünschendorf nun das Spiel kontrollierte. In der 82. min krönte N. Pachali mit seinem dritten Tor seine Tagesleistung. Die Gäste kamen durch einen Foulelfmeter zum Ehrentreffer.



hi. v. l. R. Baluch, A. Oettl, F. Urban, S. Stöckert, K. Teresiak, D. Finsterbusch, S. Loch, J. Schumann, D. Grimm, A. Haupt, M. Oettl
vo. v. l. M. Krause, T. Reichenbacher, M. Illgen, P. Grüner, R. Thorandt, S. Kramer


3. Spieltag                                                      SV Pöllwitz                      - ThSV Wünschendorf               0 : 7

Torfestival im Auswärtsspiel

Wünschendorf begann in starker Manier und kontrollierte schon frühzeitig das Spiel. Bereits in der 12. ging man durch M. Winter in Führung. Der ThSV war immer einen Schritt schneller als der Gastgeber. Spiel entscheidend, der Doppelschlag kurz vor der Pause. 38. M. Pilniok, 40. M. Feiler. Im zweiten Durchgang hatte der ThSV keine Mühe, vier weitere Tore gegen die völlig überforderten Pöllwitzer zu erzielen. 62. M. Feiler, 74. M. Pilniok, 84. S. Ille, 85. Ma. Schreiter     

4. Spieltag                                                      ThSV Wünschendorf       - Blau-Weiß Greiz                      2 : 3

Führung reicht nicht zum Sieg

Die Gäste als Aufsteiger verkauften sich in Wünschendorf recht ordentlich und der ThSV hatte Mühe ins Spiel zu finden. Steckte in vielen Köpfen

vielleicht noch der 7 : 0  Auswärtssieg ? Bis zum Seitenwechsel schwappte das Spiel so hin und her. Ein paar Chancen und viel Stückwerk auf beiden Seiten, Tore fielen keine. In den zweiten fünfundvierzig Minuten etwas mehr Bewegung in den eigenen Reihen. 1 : 0  M. Pilniok 50. 2 : 0  Eigentor 58.

Diese Führung  musste  eigentlich gegen die nicht besseren Greizer reichen. Eklatante Fehler, die sich der ThSV in den letzten zwanzig Minuten erlaubte, bestraften die Gäste mit drei Gegentreffern. Wünschendorf verschenkt drei Punkte mit offenen Armen.      

5. Spieltag                                                       TSV Pölzig                      - ThSV Wünschendorf                1 : 3

Spielentscheidung fällt erst kurz vor Schluss

Drei Monate nach dem 2 : 9  gegen den ThSV zogen sich die Pölziger diesmal besser aus der Affäre, kamen aber wiederum zu keinem Punktgewinn.

Unsere Mannschaft  war spielerisch stärker und auch schneller unterwegs. Bis zur Pause erzielten M. Feiler 38. und N. Pachali 43. die Wünschendorfer Führung. Der ThSV immer auf Höhe des Geschehens. Als der Gastgeber in der 73. zum Anschlusstor kam, keimte bei den Pölzigern nochmals Hoffnung, doch die Wünschendorfer Verteidigungsreihen standen sicher. Erst eine Minute vor Schluss machte M. Feiler mit dem 1 : 3 den Sieg perfekt. 

6. Spieltag                                                     Blau-Weiß Auma              - ThSV Wünschendorf                0 : 0

Ein Spiel zum Haare raufen

Auma als damaliger Tabellen Zweiter, stand nach 5 Spielen und 12 Punkten in diesem Heimspiel wohl die Favoritenrolle zu. Der ThSV fand im gesamten Spiel nie seinen Rhythmus. Viele Fehlpässe und unnötige Ballverluste waren an der Tagesordnung. Das unterstützte natürlich das Angriffsspiel  der Gastgeber. Wünschendorf des Öfteren im Glück. Auch ein läuferisches Übergewicht war bei den  Blau-Weiß Spielern zu sehen,

besonders in der zweiten Hälfte. Wünschendorf kam nur noch sporadisch zu Angriffsbemühungen. Ein Lattentreffer und Bräunlichs Glanzparade bewahrten den ThSV, Mitte der zweiten Halbzeit, weiter vor einem Gegentreffer. Zum Schluss verteidigte Wünschendorf mit Mann und Maus.

Wichtig für den ThSV, auch mal mit einer etwas durchwachsenen  Leistung  zum Punktgewinn zu kommen.


C- Junioren Wünschendorf gehen mit Gastspielern aus Berga an den Start

Gleich sechs Gastspieler aus Berga  reihten sich, in dieser Saison, in die Mannschaft der SG Wünschendorf  ein. Zur großen Freude von Übungsleiter Yves Gollhardt, denn sonst hätte es ein massives Personalproblem gegeben. Ohne gemeinsames Training, ja nicht einmal die Möglichkeit eines Kennen lernen, so ging es in die Punktspiele. Natürlich gibt es für die Übungsleiter in der kommenden Zeit viele Aufgaben

aus diesem „ Kessel Buntes „ eine Mannschaft zu formen. Nach fünf Punktspielen liegt man im Tabellenmittelfeld und hat durchaus die Möglichkeiten dies zu halten oder sogar zu verbessern.

Besonderen Dank an die Bergaer Spieler und Betreuer Hans-Peter Meyer, die den logistischen Kraftakt aufbringen, um an allen Trainingseinheiten und Punktspielen anwesend zu sein. Weiterhin viel Erfolg !


 
8. Spieltag                                                      ThSV Wünschendorf            - FSV Berga               3 : 3

Wünschendorf  gibt wieder Führung aus der Hand

Der ThSV  begann das Spiel hoch konzentriert und schlug in den ersten Spielminuten durch Goalgetter  Ma. Schreiter zweimal zu, so daß man bereits nach sechs Minuten mit 2 : 0 führte. Die Bergaer Spieler schauten sich verdutzt an und konnten es kaum glauben. Doch  diese schnellen Führungstore sind für unsere Mannschaft wahrscheilich kein gutes Omen. Für Berga dauerte es eine Weile, ehe man sich von dieser kalten Dusche erholen konnte. Der ThSV zwar weiter bemüht, aber ohne große Akzente zu setzen.

Berga kam immer besser ins Spiel und schlug kurz vor der Pause zu. 42. Bunk , 44. Zimmer (Eigentor). In der zweiten Hälfte Berga weiterhin am Drücker. Als in der 60. Preising die Gäste in Führung brachte, war spätestens jetzt jedem Wünschendorfer klar geworden, daß diese Partie noch lang nicht gewonnen war. In einem Kraftakt stemmten sich die ThSV Spieler gegen die drohende Niederlage. Ein Angriff nach dem anderen rollte in Richtung Bergaer Verteidigungsbollwerk. Die Partie wurde etwas rupiger, als die Gäste keine Mittel mehr fanden sich dagegen zu wehren. In der 75. sah T. Weissig  wegen groben Foulspiels und Nachschlagens die rote Karte, was die Partie weiter anheizte. Wünschendorf wird sieben Minuten vor Schluss mit dem Ausgleichstreffer durch Römhild belohnt.In der Schlussminute konnte sich Torhüter W. Bräunlich nochmals beweißen, als er mit einer Glanzparade den einen Punkt in Wünschendorf ließ. Die ThSV Spieler geben leichtfertig eigene Führung aus der Hand, was sie zum Schluss beinahe Kopf und Kragen kostete.  

9. Spieltag                                             SV  Münchenbernsdorf       - ThSV Wünschendorf             3 : 5

ThSV dreht Münchenbernsdorfer Führung

Das es turbulent wird, wenn Wünschendorf in Münchenbernsdorf antritt, hatten die Spieler  beider Mannschaften aus vergangenen Begegnungen noch gut im Gedächtnis. Auch diesmal sollte es nicht anders werden. Der ThSV ging in der 6. min durch S. Glöckner in Führung.

Die Gastgeber unbeeindruckt, nahmen langsam Fahrt auf und ließen in der 15.; 45.; 50. drei Tore folgen, die zu einer respektablen 3 : 1 Führung reichten.

Doch Wünschendorf  ließ sich, angesichts dieser doch vermeintlichen sicheren Führung, seitens der Gastgeber, vom angestrebten Auswärtssieg nicht abbringen. Mit starker Moral bot man dem schon siegessicheren Gastgeber die Stirn. Durch Tore von Ma. Schreiter 55. und M. Feiler 70. gelang der 3 : 3  Ausgleich. Wünschendorf nun nicht mehr zu bremsen. Weiter im Vorwärtsdrang schnürte man die Münchenbernsdorfer in ihrer Spielhälfte förmlich ein. Nur zwei Minuten nach dem Ausgleichstreffer erzielte Ma. Schreiter die ThSV Führung. In der Schlussviertelstunde ging es nochmals ordentlich hin und her. Wünschendorf  weiterhin Herr der Lage. In der Schlussminute  schoss   Ma. Schreiter sein drittes Tor am Tage und machte somit den Sack für den ThSV zu. Wünschendorf dreht ein schon fast verlorenes Spiel und beweist wieder Siegermentalitäten.                        

Pokalspiel                                              TSV Pölzig                      - ThSV Wünschendorf              4 : 0

Wünschendorfer Mannschaft enttäuscht

Noch vor einigen Wochen zeigte der ThSV dem TSV Pölzig seinen spielerischen Horizont auf. Zum Bedauern war es in diesem Kreispokalspiel genau umgekehrt. Wünschendorf in der Anfangsphase durchaus mit Torchancen, die jedoch kläglich vergeben wurden. Die Gastgeber dagegen effektiver. Der Pölziger Angreifer T. Nawrodt schaffte es, mit Unterstützung seiner Spielkameraden, dem ThSV vier Tore,  37.; 67.; 80.; 87. einzuschenken.

Wünschendorf an diesem Tag überhaupt nicht auf dem Posten. Regelrecht „ tatenlos“ ergab man sich einer Pölziger Mannschaft, die es keines Wegs plötzlich gelernt hatte, auf einem höheren Niveau zu spielen. Mit gesenktem Haupt und sichtlich selbst enttäuscht, über die dargebotene Leistung, reisten die Wünschendorfer Spieler wieder nach Hause.        

10. Spieltag                                      ThSV Wünschendorf                  - SSV Großenstein               2 : 2

Starke Gästeleistung

Bei nasskaltem Oktoberwetter empfing der ThSV Tabellennachbarn Großenstein in heimischen Gefilden. Wünschendorf legte los wie die Feuerwehr. In der 4. min ein schönes Anspiel auf den, im Strafraum postierten Ma. Schreiter der sich in starker Manier durchsetzte und seine Mannschaft in Führung brachte. Man merkte den  Spielern an, nach der schlechten Leistung in Pölzig, sich in diesem Heimspiel den Fans wieder mit einer stärkeren Leistung zu präsentieren. Der ThSV zeigte schöne Spielkombinationen, welche die Gäste in arge Bedrängnis brachten. 35. min flache Hereingabe von Ma. Schreiter auf den heranstürmenden N. Pachali, der den Ball nicht im Tor unterbringen konnte. 36. min Glanzparade des Gästetorhüters nach einem Fernschuss von M. Pilniok.

37. min, vergibt S. Glöckner völlig freistehend 5 m vor dem Gästetor.

Aber auch die Gäste haben ihre Chancen. 50. min Aufregung in den ThSV Reihen als ein Freistoß vom Innenpfosten aus dem Tor springt. Wünschendorf wieder mit mehreren Torchancen die ihr Ziel verfehlen, verunsichern völlig unnötig das eigene Spiel.

67. min Elfmeter für Großenstein nach einem missglückten Abwehrversuch. Nach dem Anschlusstreffer wittern die Gäste Morgenluft.

Der ThSV kann sein eigenes Spiel nicht mehr finden, vielmehr muss man sich den ständigen Angriffen erwehren. Die bekannte Unordnung, wenn die ThSV Abwehr unter Druck steht, ist unverkennbar. In der 80. min ein katastrophaler Rückpass, den Gästestürmer

S. Pitschel  erläuft und zum nicht unverdienten 2 : 2 einschießt. Wünschendorf kommt ein weiteres Mal trotz Führung auf eigenem Platz auf keinen grünen Zweig.  Die Mannschaft gefällt durch aus mit ansehnlichen Spielpassagen, die aber zurzeit zu keinem Sieg reichen. Kompliment an die Gästemannschaft die sich zu keinem Zeitpunkt aufgaben und sich den einen Punkt redlich verdient hatten.



Aufwärm-Sweatshirts für die Alten Herren aus Wünschendorf/Endschütz

Als Auftakt zum diesjährigen Sportfest im nahe gelegenen Endschütz hatten die Spieler der „Alten Herren“ Wünschendorf/Endschütz um Teamchef Neiser noch einmal besonderen Grund zur Freude. Herr Görgner überreichte der Mannschaft im Auftrag der Bürogemeinschaft Büchner-Görgner von der Ergo Victoria aus Wünschendorf einen Satz neuer Aufwärm-Sweatshirts.

Ob das der Grund dafür war, dass die Mannschaft im anschließenden Fußballspiel den Rivalen aus Gera-Leumnitz mit einem deutlichen 6:0 vom Platz schickte, ließ sich nicht mehr ergründen. Auf alle Fälle war dieser Sieg ein schöner Abschluss der ersten Halbserie und ein gelungener Auftakt zum Endschützer Sommerfest.

Als Torschützen konnten sich in dem wieder einmal sehr fairen Spiel folgende Wünschendorfer/Endschützer Spieler auszeichnen: Helm, Kästner, 2x Scherl und 2x Wunderlich.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz: Gruschwitz, Helm, Birnkammerer, Finsterbusch, Schumann, Wunderlich, Neiser, Kästner, Mäder, Scherl, Fischer, Oettel, Meinhardt, Rüth, Auer, Wolter, Steppe.





TLZ „Thüringisches Vogtland“ auf Platz 4

Alljährlich im Spätsommer messen sich die zehn Talentleistungszentren (TLZ) des Thüringer Leichtathletik-Verbandes zu einem Mannschaftsvergleich. In diesem Jahr fand dieser Vergleich am 04. September in Meuselwitz statt. In den Altersklassen Jungen und Mädchen 10/11 sowie Jungen und Mädchen 12/13 sind je 6 Disziplinen ausgeschrieben: 50 bzw. 75 m Sprint, Weitsprung, Hochsprung, Ballwurf, 800 m bzw. 1000 m und die 4 x 50 bzw. 4 x 75 m. Jeder Sportler kann nur in 2 Disziplinen und in der Staffel eingesetzt werden. Der Sieger einer Disziplin erhält 20 Punkte, Platz 20 erhält 1 Punkt. So lautet das Reglement. Mit 35 Athleten reiste die Mannschaft des TLZ nach Meuselwitz, davon 6 vom TuS Osterburg Weida und Niloufar Braun vom ThSV Wünschendorf. Niloufar ist 13 Jahre und sehr schnell auf der Tartanbahn. Also wurde sie im 75 m Lauf  und in der 4 x 75 m Staffel der W12/13 in die Mannschaft berufen. Natürlich war Niloufar aufgeregt, schließlich lief sie gegen die schnellsten Mädchen ihrer Altersklasse in Thüringen. Aber sie machte ihre Sache gut, lief zum ersten Mal unter 11 Sekunden, genau 10,97 sec., belegte den 10. Platz und holte wertvolle 10 Punkte für unsere Mannschaft. Auf der 3. Position laufend hatte Niloufar auch Anteil am 6. Platz unserer 4 x 75 m Staffel. In der Gesamtwertung erkämpfte unser TLZ den 4. Platz, vor uns lagen nur die Leistungszentren aus Erfurt, Jena und Gera. In der Mannschaftswertung der Mädchen 12/13 lagen wir ebenfalls auf dem 4.Platz. Niloufar hat mit ihrer persönlichen Bestleistung im 75 m Sprint und einem guten Staffelrennen zu diesem Erfolg beigetragen. Herzlichen Glückwunsch.

J. Kirst



Niloufar Braun vom ThSV Wünschendorf übergibt den Staffelstab an Natalie Müller vom TSV Zeulenroda.

2 Siege beim Barmer Grundschulsportfest machen Hoffnung!

Unter den 13 Schulen, die am Barmer Grundschulsportfest um den Heike-Drechsler-Pokal am 17.06.2010 in Zeulenroda teilnahmen, waren auch wieder die Schüler der Gebrüder-Grimm-Grundschule Wünschendorf dabei.

Bei herrlichem Wetter und toller Stimmung, vor allem durch die begeisternde Mitwirkung von Heike Drechsler, wurde der Wettkampf für alle teilnehmenden Schüler zu einem schönen Erlebnis. Von unseren Sportlern wurden einige sehr gute Ergebnisse erreicht, die auch Hoffnung für eine weitere gute Entwicklung unserer jungen Wünschendorfer Leichtathleten machen.







1. Platz:
- Carolin Schleicher im Weitsprung der AK 10 weiblich mit 3,46 m
- Paulina Spitzer im Weitsprung der AK 10 weiblich mit 3,93 m

2. Platz:
Lisa Löffler im Weitsprung der AK 9 weiblich mit 3,35 m

3. Platz
Jonas Cremerius im Schlagballwurf der AK 9 männlich mit 35,50 m

4. Platz
Julia Schäfer im Schlagballwurf der AK 8 weiblich mit 15,0 m.

Unsere 8x50-m-Staffel belegte unter 13 Schulstaffeln einen guten 6. Platz!


Herzlichen Glückwunsch und weiter viel Erfolg.

Otto Weber
ThSV Wüschendorf


Siegerehrung für Carolin Schleicher
Siegerehrung für Paulina Spitzer
Heike Drechsler im Kreis der Wünschendorfer Teilnehmer




Erfolgreiche Teilnahme an den 12. bezirksoffenen und
17. SOK-Hallen-Hochsprungmeisterschaften in Neustadt / Orla


Mit einer kleinen Startergruppe nahm der Nachwuchs der Sektion Leichtathletik am 12.12.2009 am diesjährigen Neustädter Hochsprungmeeting teil.

In der Altersklasse 9 weiblich trafen wir dabei auf das größte Starterfeld der Veranstaltung und konnten uns sehr beachtlich behaupten. Jessica Mühl überwand 0,86 m, Jenny Pfeiler 0,95 m, Helen Lippold steigerte sich auf 1,01 m und Carolin Schleicher belegte mit 1,04 m einen ausgezeichneten 2. Platz in Ihrer Altersklasse.

Alle Wünschendorfer Teilnehmerinnen konnten Ihre persönlichen Bestleistungen steigern. Zur Belohnung bekam jeder eine Urkunde überreicht und als zusätzliches Dankeschön unternahmen wie auf der Rückfahrt einen Abstecher auf den schönen Geraer Weihnachtsmarkt.

Wir möchten uns auch bei Herrn Wachtelborn und dem gesamten Neustädter Organisationsteam recht herzlich bedanken. Die Veranstaltung hat uns ausgesprochen gut gefallen und wir würden uns sehr freuen, im nächsten Jahr wiederzukommen.

Thomas Schleicher
Übungsleiter Leichtathletik







Wünschendorfer Hochsprungnachwuchs mit guten Platzierungen

Etwas verängstigt und unsicher wirkte die 13-jährige Nina Rödel vom ThSV Wünschendorf beim Betreten der Friedrich- Engels-Turnhalle in Zeulenroda. Dort fand am 29.12.2009 das traditionelle Silvesterhochspringen des TSV Zeulenroda statt. Über 50 Athletinnen und Athleten in allen Altersklassen aus dem Ostthüringer Raum und Sachsen hatten sich in die Starterlisten eingetragen. Natürlich ist man da aufgeregt, aber mit den ersten Sprüngen legte sich die Unsicherheit bei Nina. Alle Höhen nahm sie im ersten Versuch und dann lag die Latte bei 1,25 m, eine Höhe, die Nina noch nie übersprungen hat. Noch 3 Springerinnen waren im Wettbewerb. „ Du musst das Schwungbein kräftiger einsetzen“, war die letzte Anweisung des Trainers Joachim Kirst. Nina schaffte die Höhe im ersten Versuch, die beiden Kontrahentinnen aus Bad Köstritz übersprangen diese Höhe erst im zweiten, bzw. im dritten Versuch. An der neuen Höhe von 1,30 m scheiterten alle drei Mädchen, so dass der Sieg für Nina feststand.

Ergebnisse der Mädchen AK 13:

1. Nina Rödel                ThSV Wünschendorf                 1,25 m
2. Jennifer Maas            LAV Elstertal Bad Köstritz         1,25
3. Carolin Peters           LAV Elstertal Bad Köstritz         1,25

Nina wurde zusammen mit Franziska Scharf am 05.12.2009 in Greiz zusammen mit 30 jungen Talenten aus Greiz, Zeulenroda, Schleiz, Seelingstädt, Weida und Neustadt/Orla in den Leistungskader des TLZ „Thüringisches Vogtland“ berufen (Bild).

Bereits am 12.12.2009 fand die Neustädter Hallenhochsprungmeisterschaft statt.  Auch eine kleine Delegation junger Leichtathleten vom ThSV Wünschendorf  nahm an dieser wichtigen Veranstaltung in unserer Region teil. Übungsleiter Thomas Schleicher reiste mit vier Mädchen der AK 9 nach Neustadt/Orla. Und es hat sich gelohnt, alle sprangen so hoch, wie sie noch nie gesprungen sind und Carolin Schleicher sprang sogar auf das Podest. Platz 2 war der Lohn für die gute Trainingsarbeit. Nur Lisa Fuhrmann vom LAC Rudolstadt konnte Carolin nicht bezwingen, sie gewann mit 1,10 m.

Ergebnisse der Wünschendorfer Sportlerinnen AK 9:

Carolin Schleicher         1,04 m
Helen Lippold                1,01
Jenny Pfeiler               0,95
Jessica Mühl                0,86

J.Kirst



Die berufenen Kader vom ThSV Wünschendorf, Osterburg Weida und Germania Neustadt/Orla. In der hinteren Reihe von links: Thomas Schleicher, Übungsleiter Wünschendorf, Andreas Knauer, Sportdirektor des TLV, Franziska Scharf (Wünschendorf), Nina Rödel (Wünschendorf), Gudrun Löffler (Ehrenpräsidentin des TLV), Joachim Kirst (Leiter TLZ), Jens Auer (Bürgermeister Wünschendorf) und Uwe Jahn (Vorsitzender des KSB Greiz).

In der vorderen Reihe: Fee Fischer (Weida) und Valentin Petzold (Neustadt/Orla)